• In der Konfigurationsdatei (*.INI-Datei) werden alle wesentlichen Programmeinstellungen hinterlegt, die beim Start einer HexApp eingelesen werden.
  • In der INI-Datei wird hinterlegt, welche Zugriffspfade (im Team) benutzt werden sollen und welche Datenbankverbindungen (DSN) für beliebige/unterschiedliche "Profile" verwendet werden sollen.
  • Die Ini-Dateien befinden Sich (ab Build 2005) im Verzeichnis C:\ProgramData\Hexpertise\Start und können mit einem Texteditor (und mit lokalen Administratorrechten) leicht angepasst werden.
  • In der INI-Datei werden [Abschnitte] und Einträge="..." unterschieden. Bitte verwenden Sie ein ";" am Zeilenanfang, wenn Sie eine Zeile auskommentieren wollen.
  • Im Abschnitt [Options] tragen Sie z.B. mit dem Eintrag: Excel.EXE = "C:\Program Files (x86)\Microsoft Office\root\Office16\EXCEL.EXE"
    einen Pfad zum ausführbaren Programm Microsoft Excel ein, welches dann aus der HexApp-Anwendung per Knopfdruck gestartet werden kann.
  • Der Abschnitt [Profil00] ist eine Stellvertreter für alle weiteren Profil-Abschnitte, d.h. falls im [Profil01] z.B. ein Eintrag "DBI=..." fehlt, dann wird der DBI-Eintrag/Zugriffspfad aus dem [Profil00]-Abschnitt ersatzweise verwendet.
  • Jedes Profil beschreibt eine Anwendungsumgebung, d.h. die (im Team) zu verwendenden Zugriffspfade für Vorlagen, Daten, Export, Import etc. und den zu verwendenden Datenquellennamen (DSN) für z.B. die "Produktionsumgebung" im [Profil01] und die "Testumgebung" im [Profil02]. Weitere Profile können beliebig ergänzt werden, z.B. bei einer Aufteilung von Datenbanken nach (Tochter-)Unternehmen oder unterschiedlichen Zuständigkeitsbereichen (Rechnungswesen-DB, Controlling-DB, usw.)
  • Mehrere Profil-Abschnitte werden nummeriert und ihre Anzahl dann im [Umgebung]-Eintrag Profilanzahl=xx vermerkt. Falls Sie im u.g. Beispiel also "ausschließlich" das [Profil01] verwenden wollen, dann setzen Sie entweder die Profilanzahl = 1 oder benennen das [Profil02] um, in z.B. [Profil99], so dass die Profil-Nummernfolge unterbrochen wird oder löschen einfach das gesamte [Profil02].
  • Die DSN-Einträge müssen den Datenquellennamen entsprechen, die bei Installation der HexApps im ODBC-Administrator definiert wurden.
  • Bei einem sog. "Silent Login" oder "Integrated Login" oder "Single Sign On" ist die Auswahl/Information eines Benutzernamens und Passworts für den Datenbank-Login überflüssig, weil sich der Benutzer automatisch bei der Datenbank über sein Domain-Konto (ActiveDirectory; LDAP) authentifiziert und keinen eigenen DB-Benutzernamen besitzt. Setzen Sie SilentLogin=1, wenn die Datenbank-Umgebung ein "silent login" unterstützt.
  • Bestimmte Datenfenster können mit einem Eintrag wie z.B. DWZoom=120 in der Ansicht auf 120% vergrößert werden.
  • Der DBI-Eintrag entält einen Zugriffspfad, welcher auf DBI-Dateien zeigt, die Sie ebenfalls bei Bedarf selbst anpassen können.


Beispiel-INI für die Hexpertise Applikation HexSR


[OPTIONS]

Excel=16

Excel.EXE = "C:\Program Files (x86)\Microsoft Office\root\Office16\EXCEL.EXE"

;Excel.EXE = "C:\Program Files\ONLYOFFICE\DesktopEditors\DesktopEditors.exe"


DWZoom=100

Hilfe=1

Sound=0

WumTabelle=0

WumMethode=0

WumHausWKZ=EUR

EditionDialog=0

Edition=1

Sprache=0

SQLDIR=

SQLEXE=

Ablauf=


[Umgebung]

Profilanzahl=2


[Profil00]

Hilfe="C:\ProgramData\Hexpertise\Hilfe\HexSR.CHM"

PVHilfe="C:\ProgramData\Hexpertise\Hilfe\HexBasis.CHM"

Vorlagen="C:\ProgramData\Hexpertise\Vorlagen"

DBI="C:\ProgramData\Hexpertise\DBI"


Daten="C:\ProgramData\Hexpertise\Daten"

Archiv="C:\ProgramData\Hexpertise\Daten"

Export="C:\ProgramData\Hexpertise\Daten"

Import="C:\ProgramData\Hexpertise\Daten"


[Profil01]

Name="Produktion"

SilentLogin=1

DSN="HexPROD"


[Profil02]

Name="Testumgebung"

DSN="HexTEST"